P52:23 Herausforderung

Hallo meine Lieben :)

Ja, das war eine sehr stille Blog-Woche – leider. Aber irgendwie war die Luft raus :( Sorry.
Aber nun geht’s wieder los :)

Und ich schließe einfach mal direkt an den letzten Eintrag an und werfe eine neue Runde Projekt 52 in den Raum :o . Diesmal zum Thema Herausforderung

Das ist wohl die größte Herausforderung vor der viele viele besonders im Osten und Süden Deutschlands (aber auch in Tschechien, der Schweiz oder in Österreich) stehen: die dummen Flutmassen :angry:


Das Foto entstand etwa 1 Woche vor den Flutmassen im Wasserschloß Klaffenbach nahe Chemnitz. Auch hier und in Chemnitz lief das Wasser rein, jedoch – so meine ich sagen zu können – mit Abstand nicht in den Ausmaßen wie z.B. in Grimma oder Döbeln.

So Leid mir alle Betroffenen tun, so unverständlich ist für mich aber zugleich auch warum es wieder diese Ausmaße annehmen kann wie 2002 – hat man denn gar nichts draus gelernt? Keine neuen Schutzmaßnahmen getroffen und und und? Was ich aber dennoch unglaublich positiv an der Sache find ist die Nutzung von Facebook zur Informationsverbreitung, dafür Hilfe anzubieten oder auch nach Hilfe rufen zu können und sehr schnell gehört zu werden und das Engagement was besonders auch viele junge Leute in der Hilfe einbringen.



Hoffen wir, dass es endlich aufhört zu Regnen und die Schäden sich – soweit das möglich ist – in Grenzen halten.





2 Kommentare bisher


  1.   

    Bei uns steht das Wasser auch in der Stadt. Wir sind zwar nicht direkt davon betroffen, weil wir etwas entfernt von der Elbe wohnen, aber es ist schon beängstigend. Zumal wir noch das Problem mit dem Grundwasser haben :(

    Die Hilfsbereitschaft ist hier aber wirklich enorm – und es wird wirklich fast ausschließlich über Facebook organisiert! Da kommt sogar Hilfe aus München und NRW – wahnsinn!

    ⇒  Antworten


  2.   

    Schönes Foto, gefällt mir! :)

    Die Donau ist 10km von uns entfernt, bei Ingolstadt, da ist der Baggersee überflutet, aber zum Glück hielt sich der Schaden in Grenzen, da die neuen Hochwasserschutzmaßnahmen alle geholfen haben. Wenigstens hier.

    In den anderen Orten gab es wohl einige Meinungsverschiedenheiten über Hochwasserschutz bzw. es wird grad daran gearbeitet, das ist einfach blöd. :(
    Aber Twitter und Facebook ist in solchen Zeiten echt Gold wert… :)

    ⇒  Antworten

Kommentar hinterlassen